Freizeitvergnügen, Ablenkung, Gaumenfreuden auswärts... das alles müssen wir noch etwas aufschieben. Wie erwartet verschärfte der Bundesrat an seiner Pressekonferenz am 13. Dezember 2021 erneut seinen Ton und kündigte eine Reihe von drakonischen Massnahmen an, um die Zunahme der Covid-19-Fälle zu reduzieren und die Krankenhäuser zu entlasten. Für die bereits hart getroffenen Freizeit-, Kultur- und Gastronomiesektoren erneut eine bittere Pille.

Was wird geschlossen?

Diese Beschränkungen gelten vom 18. Januar bis 28. Februar 2021

  • Restaurants, Freizeiteinrichtungen, Museen und Sportzentren bleiben geschlossen.
  • Alle Geschäfte ausser denen des täglichen Bedarfes schliessen.
  • Die maximale Kundenzahl in den Geschäften wird reduziert.
  • Es gilt die Homeoffice-Pflicht.
  • Treffen im privaten Rahmen und Versammlungen im öffentlichen Raum sind auf maximal fünf Personen beschränkt.
  • Die Bevölkerung ist angehalten, soweit wie möglich zuhause zu bleiben und die Kontakte zu reduzieren.

 

Der Bundesrat wird am 30. Dezember eine Zwischenevaluation durchführen und behält sich vor, bei einer Verschlechterung der Situation weitere Massnahmen zu ergreifen.

Können wir noch skifahren?

Die Skigebiete bleiben bis auf weiteres geöffnet. Die Restaurants auf der Piste bieten lediglich Take Away an. Die Skigebiete mahnen aber, auf der Piste zu bleiben, einen Helm zu tragen und vorsichtig zu fahren, um nicht die Spitäler durch Unfälle weiter zu belasten.

 

Weitere Informationen folgen.

Kommentar