Am Fuss der Burg Reichenstein liegt der grösste im englischen Stil angelegte Landschaftsgarten der Schweiz: ein einzigartiger Ort der Stille und der Besinnung. Die drei künstlich angelegten Weiher sind früher für die Fischzucht benutzt worden. Verschlungene Pfade, der Burghügel mit seinen Höhlen und Grotten sowie naturnah gestaltete Gartenarchitektur lassen die Besucher*innen in eine romantisch-mystische Welt eintauchen.

Inspiration für Künstler

Seit der Eröffnung des Gartens im Jahre 1785, wurde der Ort immer wieder von Inspiration suchenden Maler*innen und Dichter*innen besucht. Zahlreiche Werke zeugen von dem fruchtbaren Einfluss, den die Anlage auf die Künstler*innen ausübte. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass die Ermitage in Arlesheim zum Vorbild für viele andere romantische Gärten geworden ist.

Schlossruine und Tabakstampfe

Dem Garten haftet eine geheimnisvolle Aura von Sagenwelt und Ritterromantik an, wozu zahlreiche historische Bauten und Ruinen beitragen: die Schlossruine Birseck mit Wehrgang und Zinnen, die Mühle, die Tabakstampfe sowie die Büchsenschmiede. Einen besonderen Eindruck hinterlassen die Apollogrotte und die Prosperinagrotte sowie die Klause des Eremiten samt Kapelle.

Stiftung Ermitage Arlesheim und Schloss Birseck
Sekretariat Bauverwaltung Arlesheim

4144 Arlesheim
Telefon:  061 706 95 50

Kommentar 3.0