Die Sammlung des Uhrenmuseums Beyer gehört weltweit zu den wichtigsten ihrer Art. Allein schon die Lage an der berühmten Einkaufsmeile von Zürich und der Zugang durch das Ladenlokal der Beyer Chronometrie ist beeindruckend. Die Sammlung umfasst rund über 1'000 Exponate, welche die Geschichte der menschlichen Zeitmessung von etwa 1400 vor Christus bis heute aufzeichnet.

Technische Entwicklung
Die Schattenstäbe, Sonnenuhren, Öluhren, Sanduhren oder Wasseruhren, die zu Beginn als Zeitmesser dienten wurden im Lauf der ständigen technischen Entwicklung durch mechanische Standuhren, Tischuhren, Taschenuhren oder Armbanduhren ersetzt. Im Museum werden auch wissenschaftliche Instrumente zur Zeitbestimmung und Navigation gezeigt.

Zerbrechliche Automaten
Das Museum besitzt fünfzehn ganz seltene Automaten wie zum Beispiel die Renaissance-Tischuhr «Vogel Greif» oder eine Taschenuhr mit Automatenszene «Brunnen». Diese Exponate sind sehr zerbrechlich und können daher nur in Ausnahmefällen in Betrieb gesetzt werden. Um dem abzuhelfen, zeigt das Museum den Besuchern Filmaufnahmen, welche die Automaten in voller Aktion zeigen.

Mo-Fr: 14-18 Uhr

Die Eintrittsgebühren betragen: CHF 8.- pro Person.
Schüler und Studenten bezahlen: CHF 3.-
Kinder unter 12 J.: gratis.

Bahnhofstrasse 31
 

8001 Zürich
Webseite:  www.beyer-ch.com

Kommentar