Der knapp 1100 Meter hohe Monte San Giorgio im sonnigen Süden des Tessins ist seit dem 19. Jahrhundert ein Mekka der Fossilien-Forscher und seit 2003 Unesco-Welterbe. Bis zu 240 Millionen Jahre alte Fossilien - oft in bestem Zustand - sind in diesem Berg verborgen. Bedeutende Funde sind im Fossilien-Museum in Meride ausgestellt.

Geo-Paläontologischer Pfad

Der Pfad beginnt in Meride beim Fossilienmuseum. Er führt immer leicht bergan via Crocifisso-Serpiano auf die von Kastanienwäldern umgebene Alpe di Brusino. Das Grotto auf der Alpe steht für einfache, unverfälschte traditionelle Küche. Jetzt wird es steil und schweisstreibend, aber bei Pianascio ist der höchste Punkt des Pfades erreicht und die Aussicht lässt die ganzen Strapazen vergessen. Zwei kürzere Abstiege führen nach Pissarda. Von da bis Albertina geht es steil hinunter. Zuletzt ist noch der kurze Aufstieg zurück nach Meride zu bewältigen. Entlang des Weges sind etwa 20 Lerntafeln aufgestellt. Sie erklären den Besuchern die Ereignisse, welche während 350 Millionen Jahren stattfanden und den Berg zu einem der weltweit wichtigsten Plätze für Fossilienfunde machten.

Was muss man wissen?

Der Pfad führt über 12,5 Kilometer. Für die Begehung benötigt man 4 1/2 - 5 Stunden. Die steilen Abschnitte des Auf- und Abstieges erfordern eine gute Kondition, die Distanz eine gehörige Portion Ausdauer. Der Pfad verläuft grösstenteils im Wald, die Wege sind mit Wanderschuhen gut begehbar. Es gibt einen weiteren, mit dem schweizerischen Abschnitt verbundenen Pfad auf der italienischen Seite.

März bis Oktober
bei schlechten Witterungsverhältnissen können gewisse Abschnitte gesperrt sein

Gratis

Fossilienmuseum des Monte San Giorgio
Via Bernardo Peyer 9

6866 Meride
Telefon:  091 640 00 80

Kommentar