St. Moritz in Graubünden ist die Wiege des Bobsports und besitzt die älteste, längste und einzige Natureisbobbahn der Welt. Jeden Winter drängen sich die Menschen, um mit dem Bob, einem Skeleton oder einem Schlitten den schwindelerregenden Hang von St. Moritz nach Celerina hinunterzurasen.

Die erste Bobbahn der Welt

Im Jahr 190 wurde der Olympia Bob Run St. Moritz-Celerina nach einjähriger Bauzeit offiziell eingeweiht. Neben zahlreichen Weltmeisterschaften fanden hier auch die Olympischen Winterspiele 1928 und 1948 statt. In jüngerer Zeit wurden in St. Moritz die Olympischen Jugendspiele 2020 ausgetragen.

1722 Meter Länge und 130 Meter Höhenunterschied

Die Piste ist vollkommen natürlich und wird jedes Jahr während rund drei Wochen von etwa 15 Arbeitern neu aufgebaut. Die von Dezember bis März befahrbare Bahn ist 1722 Meter lang, überwindet dabei einen Höhenunterschied von 130 Metern und besitzt 19 Kurven mit klangvollen Namen: Snake Corner, Horse Shoe Corner oder Nash Dixon Corner, zu Ehren der britischen Olympiasieger von 1964.

Bobfahren ist natürlich das Highlight auf der Strecke – ob allein, zu zweit oder zu viert –, aber auch Skeleton- und Rennschlittenfahrten sind auf der Bahn möglich.

75 Sekunden lang mit 135 Stundenkilometern den Berg hinunter sausen

Nachdem Sie aufmerksam den Erklärungen des Instruktors zugehört haben, dürfen Sie sich in den Bob wagen. Der Schlitten ist für vier Personen geeignet, so dass neben dem Piloten vorne und dem Bremser hinten zwei Gäste Platz nehmen dürfen. Auf der Fahrt erreichen Sie eine Geschwindigkeit von 135 Stundenkilometern, während eine Zentrifugalkraft von bis zu 5G – dem fünffachen Ihres Körpergewichtes – auf Sie einwirkt!

Freizeit.ch hat die Abfahrt im Viererbob getestet. Obwohl die Fahrt nur 75 Sekunden dauert, ist die Erfahrung einzigartig! Kurz gefasst: Man hat das Gefühl, sich ins Leere zu stürzen, während man von einer unsichtbaren Kraft zusammengedrückt wird. Ein Helm muss unbedingt getragen werden, da es fast unmöglich ist, nicht mit dem Kopf gegen die Kanten des Bobs zu stossen.

Aktivitäten für die ganze Familie

Wenn Ihnen die Aussicht auf solche Spitzengeschwindigkeiten Angst macht, können Sie die Bahn auch zu Fuss erkunden. Die Trainings und Rennen, die hautsächliche vormittags stattfinden, können gratis besucht werden. Auch Familien kommen nicht zu kurz: Ein Lehrpfad und ein Kinderbuch lassen Sie in die Geschichte des Bobsports eintauchen. Scannen Sie unterwegs die QR-Codes, um spannende Anekdoten zu erfahren!

Aus Sicherheitsgründen dürfen nur gesunde Personen ohne Herz- oder Rückenprobleme mit dem Bob fahren.

Olympia Bob Run St. Moritz - Celerina
Plazza Gunter Sachs
Via Maistra 54

7500 St. Moritz
Webseite:  www.olympia-bobrun.ch
Telefon:  081 830 02 00

Kommentar 2.7