Die Wanderung beginnt in Zernez im Kanton Graubünden. Der gut ausgebaute Weg führt circa 3 Stunden über 800 Höhenmeter, zum Teil durch steile Talflanken, die Schwindelfreiheit erfordern. Er besticht durch den Blick in die Cluozza-Schlucht, wer Glück hat sieht Gämsen und Hirsche.

Cluozza Hütte

Die Chamanna Cluozza liegt inmitten der wilden Val Cluozza. Das Blockhaus befindet sich auf 1882 Metern über Meer und wurde bereits im Jahre 1910 errichtet. Die Unterkunft hat ihren ursprünglichen Charakter behalten und bietet heute Platz für 63 Personen in Mehrbettzimmern (mit nordischen Duvets) und im Matratzenlager (mit Wolldecken). Seiden- oder Einwegschlafsäcke sind obligatorisch und können in der Hütte gekauft oder gemietet werden. Nebst Halbpension sind Lunchpakete, Snacks und Getränke erhältlich. Toiletten und Waschräume befinden sich ausserhalb der Hütte. Duschen sind nicht vorhanden.

Wie weiter?

Wer will, geht auf dem gleichen Weg zurück nach Zernez. Die Cluozza Hütte ist aber auch der Ausgangspunkt für die Wanderungen über den Murtersattel ins Vallun Chafuol (3 3/4Stunden, mittelschwere Wanderung, Stöcke für den Abstieg empfehlenswert), über die 2857 Meter hohe Fuorcla Val Sassa nach S-Chanf (8Stunden schwere Wanderung) oder auf den Piz Quattervals (8 Stunden, für erfahrene Alpinisten, mit Helm).

Webseite:  www.nationalpark.ch

Kommentar 3.8