Seit bald 160 Jahren gibt es das Naturmuseum Thurgau. In dieser Zeit hat das Museum eine anschauliche Sammlung von naturkundlichen Objekten mit Bezug zum Kanton aufgebaut. 

Der Abfallkübel als Lebensraum

Im Zentrum der Dauerausstellung steht so auch die Natur des Thurgau. Auf zwei Stockwerken wird die lokale Vielfalt von Lebensräumen, Pflanzen und Tieren gezeigt. Auch auf überraschende Weise – zum Beispiel mit einem Abfallkübel als Lebensraum oder im dunklen, mit Taschenlampe begehbaren Estrich. Die lebendige Ausstellung vermittelt Kindern auf spielerische Weise die Wechselbeziehung von Mensch und Natur und gibt Einblick in grössere ökologische Zusammenhänge.

Sonderausstellungen zu vielfältigen Themen

Jährlich finden zwei bis drei Sonderausstellung zu spezifischen Themen statt. Die Inhalte sind bewusst breit gehalten, sei es mit einer Ausstellung zu einer bestimmten Art oder mit Verbindungen etwa zur Kunst. Im Kabinett werden regelmässig wechselnd kleine und besondere Objekte und Themen gezeigt.

Grosser Garten mit urtümlichen Pflanzen

Eine Besonderheit ist der archäobotanische Garten mit über 350 verschiedenen Pflanzensorten, beispielsweise alten Getreide- und Gemüsesorten und Heil- und Gewürzkräutern. Der grosse Garten mit seinen beschaulichen Sitzbänken bildet eine Verbindung zum benachbarten Archäologiemuseum, sind doch viele der Pflanzen in diesem Museum mit archäologischen Funden belegt.

Dienstag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr
Samstag und Sonntag von 13 bis 17 Uhr
Montag geschlossen

Gratis

Freie Strasse 24

8500 Frauenfeld
Webseite:  naturmuseum.tg.ch
Telefon:  058 345 74 00

Kommentar