Der Rundbunker Landenberg liegt unterhalb einer Grünanlage in Zürich-Wipkingen, geschützt von einer 1.90 Meter dicken Decke und einer ein Meter dicken Erdschicht. 1941 wurde der Bunker vom damaligen Luftschutz erbaut und bot Unterkunft für Truppen sowie eine geschützte Sanitätshilfsstelle für die Zivilbevölkerung. Zur Zeit des Kalten Krieges, im Jahr 1964, wurde aus dem untersten Bunkergeschoss ein Kommandoposten.

Zeitgeschichte erleben im Zivilschutzmuseum

Seit 2005 als Museum öffentlich zugänglich, sind im Bunker zahlreiche Originalinstallation sowie Exponate aus der damaligen Zeit zu sehen. So wird anschaulich erlebbar, wie mit Hilfe von Ventilationssystemen mit Luftfiltern, Vorräten, Notstromanlagen und Wasserreservoirs ein wochenlanges Überleben unter der Erde möglich war. Das Museum kann während den regelmässig stattfindenden öffentlichen Führungen oder während individuell vereinbarten Führungen besichtigt werden. 

Montag bis Samstag von 8.30 bis 19 Uhr
Sonntag von 9 bis 18 Uhr

Nächste öffentliche Führungen:
07. November 2020 von 14 bis 16 Uhr

Öffentliche Führungen
Gratis

Private Führungen (auf Vereinbarung)
1 bis 15 Personen CHF 230.-
16 bis 31 Personen CHF 350.-
32 bis 45 Personen CHF 470.-

gegenüber Habsburgstrasse 17

8037 Zürich
Webseite:  www.stadt-zuerich.ch

Kommentar