Vor 85'000 Jahren lag das Seetal in einer tundraartigen Landschaft, die mächtigen Eisdecken der Gletscher waren zum Greifen nah, Mammuts streiften durch Ballwil und Neandertaler*innen lebten hier. Ein eindrückliches Zeugnis dieser Zeit sind die mächtigen Mammutstosszähne, die schon mehrere Male beim Baggern in der Kiesgrube entdeckt worden sind. Die uralten Relikte werden heute im Natur-Museum Luzern aufbewahrt.

Zurück in die Eiszeit in der Kiesgrube Ballwil

Die Gletscher transportierten riesige Gesteinsmassen mit sich, deren Dimension sich in den gigantischen Schotterwänden im Kieswerk erahnen lassen. In die stillgelegte Zone am Rand der Kiesgrube stossen nun Pionierpflanzen vor, genauso wie es nach der letzten Gletscherschmelze geschah – hautnah lassen sich so Klimageschichte, Geologie und Botanik erleben! Ein mächtiges Mammut begrüsst am Rand der Erlebniszone die Gäste und verschiedene interaktive Infostationen vermitteln spannende Einblicke in die Lebenswelten von Mensch und Tier in der Eiszeit. In luftiger Höhe führt ein Wipfelpfad durch das Erlebnis Eiszeit zum gemütlichen Picknickplatz mit Grillstelle.

Kieswerk Lötscher

6275 Ballwil

Kommentar